Den Hund abkühlen hilft dem Hund Sommer und Sonne mit viel Spaß zu überstehen. Diese Tipps helfen Dir Deinen Hund abkühlen zu lassen.

Während ich diese Zeilen schreibe, brennt die Sonne fast im Zenit vom Himmel. Das Thermometer zweit 28 °C im Schatten. Es ist heiß. Unsere Erfahrung mit Airedale Terrier Harvey sagt, dass es schon viel kühler zu warm für Hunde ist. 😉 Vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir gerade erst April haben. 😉

Mit diesen Tipps hilfst Du Deinem Hund abkühlen. Ich bin sicher, Ihr werdet eine Menge Freude dabei haben. Viel Spaß! 🙂

Mit diesen Tipps kannst Du Deinen Hund abkühlen

Du suchst ein paar coole Tipps zum Hund abkühlen? Super, dann bist Du hier goldrichtig. Versuchs damit:

  1. Mit dem Hund schwimmen gehen kühlt schnell ab. Na klar, das kühle Nass ist das naheliegendste, wenn es darum geht den Hund abkühlen zu lassen. Dabei ist es völlig egal, ob See, Meer oder Fluss. Wichtig ist, darauf zu achten, dass das Wasser sauber ist, nicht etwa voller gefährlichem Müll, und das Ufer nicht zu Steil. Beim Schwimmen mit den Hunde kann auch super spielen. Also unbedingt einen Ball mitnehmen! 🙂
  2. Ein Schläfchen im Schatten klingt banal. Aber hast Du auch für ein kühliges, schattiges Plätzchen gesorgt? Falls nicht, hilft bei einem Ausflug eine ausgiebige Pause unter einem großen, schattenspendendem Baum. Schlaft gut! 🙂
  3. Für den Hund Eis selbst machen ist ein echter Geheimtipp. Das Funktioniert am besten mit naturellem Joghurt oder Quark und Obst. Auch Nassfutter, Leberwurst und Co schmecken den Vierbeinern. Wichtig ist, auf Verträglichkeit zu achten. Aber das weißt Du sicher. 🙂 Man kann auch toll den Kong befüllen und einfrieren. Guten Appetit! 🙂

Titelbild: © Wildfaces / Pixabay #3289603